Du betrachtest gerade Klimaanpassungskonzept und Erhalt von Bestandsbäumen

Klimaanpassungskonzept und Erhalt von Bestandsbäumen

Liebe Gemeinderät*innen und Stadtverwaltung, (Mail vom 9.11.2023)

im kommenden Plaungsausschuss diskutieren Sie unter anderem die Stadtklimaanalyse und in dem Zusammenhang auch die Möglichkeiten von mehr Bäumen in der Innenstadt sowie die Wiedereinführung einer Baumschutzsatzung. Das begrüßen wir sehr und hoffen auf wegweisende Entscheidungen in Ihren Gremien.

Es ist positiv zu hören, dass Sie die Bedeutung von städtischem Grün für die Klimaanpassung erkennen und Maßnahmen ergreifen, um mehr Bäume zu pflanzen. Der Erhalt von Bestandsbäumen ist uns mindestens ebenso wichtig, und es gibt mehrere überzeugende Argumente, die Sie vorbringen können, um für ihren Schutz einzutreten:

  1. Ökologischer Wert reifer Bäume: Ältere Bäume haben eine weit entwickelte Wurzelstruktur und eine große Blattmasse, was bedeutet, dass sie effektiver Kohlenstoff binden, Feinstaub filtern und Sauerstoff produzieren können als junge Bäume. Sie bieten zudem wertvollen Lebensraum für Vögel, Insekten und andere Tiere.
  2. Klimaregulierung: Große, ausgewachsene Bäume bieten erheblich mehr Schatten und helfen effektiver bei der Reduzierung der “städtischen Hitzeinsel”-Effekte. Dies trägt zur Temperaturregulierung bei und macht die Stadtumgebung insgesamt angenehmer.
  3. Wasserhaushalt: Alte Bäume spielen eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Wasserhaushalts, indem sie Regenwasser aufnehmen und damit Überflutungen vorbeugen. Ihre tiefen Wurzeln helfen auch dabei, das Grundwasser zu regenerieren.
  4. Psychologischer und gesundheitlicher Nutzen: Bestehende Bäume tragen zu einer ästhetisch ansprechenden Umgebung bei und unterstützen das psychische Wohlbefinden der Bewohner. Untersuchungen haben gezeigt, dass eine grüne Umgebung Stress reduzieren und die allgemeine Gesundheit verbessern kann.
  5. Historischer und kultureller Wert: Viele alte Bäume haben einen historischen oder kulturellen Wert und können als Teil des kulturellen Erbes einer Gemeinde angesehen werden. Ihre Erhaltung stärkt das lokale Identitätsgefühl.
  6. Wirtschaftlicher Wert: Grünflächen und insbesondere reife Bäume können den Wert von Immobilien erhöhen. Außerdem ziehen sie Touristen an, was wiederum die lokale Wirtschaft unterstützt.

Wir wünschen uns von Ihnen, dass Sie künftig um jeden bestehenden Baum ringen. Auch und gerade im Blick auf die Verkehrsicherungspflichten fordern wir, dass eine Fällung erst das letzte Mittel sein darf, wenn alle Pflege- und Korrekturmaßnahmen ausgeschöpft sind. Sie sollen sich verpflichten, keine Bäume den Ausbau der Mobilität zu fällen. Bei Zielkonflikten sollen Sie auch die Versetzung von Großbäumen in Betracht ziehen. Das ist technisch ohne weiteres möglich.

In dem Zusammenhang möchten wir anfragen, inwieweit unsere Antrag bearbeitet wurde, die Alleen der Weingartenstraße und die Moltkestraße als Naturdenkmal auszuweisen. Sie weisen selbst auf den Wert der beiden Straße als bioklimatische Entlastungswege hin. Diese verbinden die Entlastungsflächen untereinander und sorgen dafür, dass Menschen klimatisch geschützt in die Entlastungsräume gelangen und sich zwischen ihnen bewegen können.

Das ist eine der Grundforderungen der Menschen, welche alle im Frühjahr unsere Petition gezeichnet haben. Arbeiten Sie weiter an Ihrem Versprechen, diese Bäume zu erhalten!

Mit freundlichen Grüßen

Siehe auch

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Rolf Leonhardt

    In Offenburg herrscht in vielen Bereichen die Abrissbirne, deshalb ein klares ja für Erhalt der Bäume, Naturschutz ist Pflicht

Schreibe einen Kommentar